Bavarian’s Top-Chef Alfons Schuhbeck cooks german Klassiker for Britains

Schon Franz Beckenbauer wusste über den Wert klassischer einheimischer Werte (we call it a Klassiker). Also warum nicht Schweinebraten mit Knödel, Grünkohl mit Pinkel und viele andere deutsche Küchenklassiker dem anglophilen Gaumen andienen? FC Bayern-Koch Alfons Schuhbeck legt jetzt eine umfangreiche Sammlung klassischer deutscher Rezepte in englischer Sprache vor.

Was ich an Schuhbeck nicht mag sind seine volkstümelnden Fernseh-auftritte. Allerdings schätze ich seine Art zu kochen: meist schnörkellos konzentriert, seine Rezepte sind wirklich nachkochbar und immer mit einer Prise „so macht man das heute“ verfeinert. The German Cookbook versammelt auf  440 Seiten über 500 Rezepte aus allen deutschen Regionen. Bei dieser Menge sind schon mal Anleihen aus Schweiz und Österreich erlaubt. Versammelt sind einfach alle Sonntagsmenüs der letzten 100 Jahre, auch Kaltes wir O’batzter oder eine selten gewordene warme Brotsuppe. Ein ausführlicher Backteil rundet das bislang geschundene internationale Bild deutscher Küche ab. Apropos Bild(er): die fotografische Wiedergabe unserer Nationalgerichte erinnert wegen gelegentlich mangelnder Farbintensität an british food. Aber wie wissen ja, wie deutsche Leibspeisen wirklich aussehen.

 

famous german currywurst

Zu altem Silber und Porzellan passen die Bilder von Caspar D. Friedrich, somit insgesamt eine Rückbesinnung auf deutsche Tugenden. The German Cookbook ist ein ideales Geschenk für internationale Freunde und Ver-wandte. Oder eben für Einheimische, die britisches Englisch auch mal am eigenen Herd probieren wollen.

The German Cookbook,  € 28,70 | [Anzeige] in deiner Buchhandlung oder  hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.