Kategorie: Lebensart | Lifestyle

Die analoge Welt schlägt zurück

Die Rückkehr des Vinyl macht noch keinen analogen Sommer. David Sax gibt in seinem Buch Anregungen, in welchen Lebensbereichen wir Haptik, Optik und fassbare Dinge und Werte wieder aus dem digitalen Nirwana zurück holen können. Die digitale Welt hat einen Status erreicht, an dem wir erkennen können, welche Schritte wir in der technologischen Entwicklung mitgehen wollen und welche nicht. So analog wie’s schon war, wird’s nie wieder sein. Aber das Buch zeigt, wo analoge Sünden erlaubt sind und unser Leben besser machen. Und ein bisschen Rache an smart-phones ist erlaubt, oder wer kennt jemanden, dessen Wählscheiben-Telefon explodiert ist?

Die Rache des Analogen: Warum wir uns nach realen Dingen sehnen, € 24.– | click.

Kino zum Raten

In welchem Film spielt die original Spreewaldgurke eine staatstragende Rolle? Richtig, in Good Bye, Lenin.  Beide Bücher sind Ratebücher für Kinofans. In einem Fall geht’s um Gerichte, Süßspeisen, Drinks und andere Köstlichkeiten als Hinweis auf berühmte Filme (auch schon mal ein leckeres Menschenbein!). Im andern Fall geben einem die Kulissen wie Häuser, Hotels, Leuchtreklamen und Zimmereinrichtungen die Rätsel auf. Beide fein illustrierten Bücher orientieren sich an Kultfilmen und Klassikern, die auch der gelegentliche  Kinogänger kennt. Und Pretty Woman ist ja wirklich nicht schwer zu erraten.

50 Delikatessen – 50 Filme, € 9,95 | click.     oox_favicon    50 Kulissen – 50 Filme, € 9,95 | click.

oox_favicon

Schräge Sportarten, bitte nicht nachmachen!

Das Sportbuch des Jahres – ohne Panini-Bilder. Der Philosoph sieht im Sport die Balance zwischen Erkenntnis, Engagement und Körperlichkeit. Das Buch von Edward Brooke-Hitching hingegen zeigt, dass es mit der Erkenntnis im Sport meistens hapert. Was wirklich zählt, sind Wettkampf und Zeitvertreib, unter Umständen auch mit vorgezogener Endlichkeit von Mensch und Tier. Der in London lebende Dokumentarfilmer hat aus den Archiven meist skurile Sportarten ausgegraben, von denen Stefan Raab nur träumt: Oktopus-Ringkampf, Aalziehen, Ballonspringen (am Ballon hängend Sprünge bis zu 90 m, ab und an letal), Flugzeug-Golf (im Sturzflug einlochen) und etwa Eistennis (erledigt sich durch Klimawandel). Mit britischem Humor werden hier auch die abstrusesten Formen der Körperertüchtigung zusammen getragen. Der Mensch schreckt vor keiner originellen Idee zurück, wenn es um den gemeinschaftlichen, bisweilen gewalttätigen Zeitvertreib geht.  Red Bull würde auch Eichhörnchen abhäuten sponsern, wenn die TV-Quote stimmt. Oder Goldfisch-Schlucken (Rekord bei 210 Exemplaren, lebend). Amüsantes Wissen für die Halbzeitpause.

Enzyklopädie der vergessenen Sportarten | € 29,90 click

oox_favicon