Ein Hochhaus in der Lindenstrasse

Die Schulzes von nebenan: Lebensgeschichten auf 102 Etagen. Hochhäuser sind – so fern sie wohnlich und nicht als stupide Büros genutzt werden – ein besonderer Mikrokosmos. Ähnlich wie Menschen im Hotel bieten sie genügend Geschichten mitten aus dem privaten, sozialen und politischen Leben. Betrogene Partner, vernachlässigte Rentner, schwer erziehbare Kinder, skurile singles und durch geknallte Wohngemeinschaften erzählen in jeder Etage eine eigene short short story, mal als humoriger Cartoon, mal als nachhaltiger Comic strip. Als studierte Architektin weiß die Berliner Künstlerin Katharina Greve, wie wichtig die Statik beim Bau ist: immer wieder verwebt sie Geschichten mit anderen Etagen und Menschen und gibt dem Turmbau Stabilität, denn alles passiert gleichzeitig. Alles wie eine Kurzfassung der Lindenstrasse, nur wesentlich kompakter und vor allem lustiger.

Medial wurde Greve am 11. Februar 2013 berühmt: Ihr Cartoon-Beitrag zu einem Abreisskalender am Vortag zeigt Papst Benedikt mit den Worten „Morgen trete ich zurück.“ Wie wahr. Das Hochhaus ist im Herbst 2015 als Internetserie  gestartet und nun als echtes Buch zum Blättern gelandet – ein toller Baufortschritt!

Katharina Greve, Das Hochhaus, € 20 | click.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.