New York auf Kniehöhe.

Seit achtzehn Monaten begleitet uns eine quirlige, kniehohe Siberian Husky-Terrier-Mischung durchs Leben. Natürlich auch auf – C19-bedingt – spärlichen Fernreisen. Wir sind ja jetzt ihr Rudel, auch im Auto. Ehrlich gesagt trauen wir uns noch nicht, sie in Obhut zu geben und ohne sie zu verreisen. Weder engste, liebe Verwandte noch charmante Hundepensionen genießen unsere Vertrauen für unser vierbeiniges Juwel. Das Problem liegt eindeutig bei uns.

London und New York mit dem Vierbeiner erkunden.

Reisen mit Hund sind nicht stressfrei. Bedürfnisse der Vierbeiner sind begrenzt, aber zentral. Reichlich feines Futter, ruhiges Plätzchen für Dauer-power-napping, Raufen mit Artgenossen und verschwiegene Plätzchen fürs G’schäftchen. In der Großstadt erfolgt die Suche danach aus der kniehohen Perspektive. Umgeben von Beton, Autolärm, hektischen Fußgängern und lautlos daher rasenden Pizzaboten. Falls demnächst London oder New York City auf dem Reiseplan stehen, gibt es Rat in Buchform: Dog-Friendly New York und Dog-Friendly London sind zwei Neuerscheinungen des indie-Verlegerpaars Ann und Martin der Hoxton Mini Press in East London.

Gebt den Hunden das Kommando

Beide Bücher haben beste Tipps für den urbanen Hundeauslauf in Parks, empfehlen hundefreundliche Restaurants, Cafés, Bars und nette Hotels. Alles wichtig, weil in Großstädten rar oder z.B. wie in New York in gastronomischen Innenbereichen seitens des Gesundheits-Departments verboten. Dazu gibt’s Tipps für Gassi-Routen: wie wär’s in London mit einem dog walk von Little Venice nach King’s Cross entlang des Regent’s Canal? Beide Bücher entstanden in Zusammenarbeit mit dem Magazin FOUR&SONS, in dem Hunde und ihre Besitzer*innen auf kulturelle Themen rund um Vierbeiner prallen. Natürlich very British mit einer Menge origineller und edler Hundefotos samt den Menschen am anderen Ende der Leine. Die beiden Ratgeber machen Lese-Freude, auch wenn die nächste Reise nur aufs Land geht oder gerade kein Hund um einen herumwedelt.

Warum nicht mal mit Hund in den Corona Park (heißt schon lange so) im New Yorker Stadtteil Queens, zum Frühstücken ins Five Leaves in Greenpoint oder auf vier Pfoten über die Brooklyn Bridge? Gebt euren Hunden das Kommando und Leine los, es gibt viel zu entdecken.

FOUR&SONS, Winnie Au: Dog-Friendly New York | Hoxton Mini Press, 192 S., £ 17,95

FOUR&SONS: Dog-Friendly London | Hoxton Mini Press, 176 S., £ 17,95

(c) Kurt Pohl 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.